audio-intl

Bullet Technologies

Screen Shot 2018-03-30 at 13.11.50

Aus­tra­li­an In­no­va­ti­on

Screen Shot 2018-03-30 at 13.11.50

Die HiFi- und Videokabel mit dem Elektronen-Turbo

Diese brandneuen Erfindungen von Bullet Technologies lösen die drei entscheidenden Probleme herkömmlicher Verbindungen:

Die Conductor-Ratio-Formel – optimiert die Signalübertragung und verbessert die Klangqualität.

Der Bullet-Plug-Stecker – macht Schluss mit dem Stecker als Flaschenhals in jedem Signalweg.

Das eXpress Power Enhancing Kabel – holt das Letzte aus der Stromversorgung heraus.

Konzept

Screen Shot 2018-03-30 at 13.11.50

Das Thema „Kabel und Stecker“ ist noch lange nicht ausgereizt! Bullet Technologies aus Australien hat dazu einige revolutionäre Produkte entwickelt, die herkömmliche Klangvorstellungen deutlich in Frage stellen.

Zuallererst ist hier der „Bullet Plug“ zu nennen, die Neuinterpretation des Cinch-Steckers, der mittlerweile weltweite Reputation erlangt hat. Der Cinch-Stecker an sich war und ist ein Kompromiss! Unzählige Variationen, vom billigsten Blechteil bis zur extrem teuren Bauart aus massivem Metall, üben unterschiedliche Einflüsse auf den Klang aus. Der „Klang“ von Kabeln ist zu einem großen Teil dadurch bestimmt! Jetzt gibt es endlich Stecker, die mit diesen herkömmlichen Übeln aufräumen.

Der „Bullet Plug“ist DIE Lösung, um den Einfluss des Cinch-Steckers auf die Kabelverbindung zu minimieren und so das Kabel bzw. die damit verbundenen Geräte unbeeinflusst hören zu können. Er stellt die bestmögliche Annäherung an „keinen“ Stecker dar, bei dem nur die unbedingt nötigen Kontaktteile aus Tellurium-Kupfer, einer Legierung mit einer sehr hohen Leitfähigkeit, vorhanden sind; der hohle Mittelpin für den Signalleiter und ein dünner Stift mit einer verdickten Spitze, der einen definierten Massekontakt an genau einem Punkt sichert. Der Rest des Steckers besteht aus Kunststoff, welcher keine elektrischen Einflüsse verursachen kann. Keith Eichmann ging es nicht darum, den eindrucksvollsten oder bestaussehenden Stecker zu entwickeln, sondern den „am wenigsten klingenden“ Stecker, der aber nicht zu teuer werden sollte. Das ist gelungen, wie die einhellig positiven Testberichte aus aller Welt belegen. Gönnen Sie sich Verbindungen zwischen Ihren Geräten, die deren Qualitäten offenlegen.

Schon das grüne eXpress 4 interconnect mit 4 Leitern und erst recht das blaue eXpress 6 interconnect mit 6 Leitern erfüllen diese Anforderungen auf das Beste! Natürlich sind auch bei diesen Kabeln neue Ideen verwirklicht wie die „ Eichmann Ratio“ , eine neuartige Verschaltung der Innenleiter, ein neu überdachtes Verhältnis der Querschnitte und eine starke EMF-Pufferung. Das Ergebnis lässt aufhorchen, denn so sauber, schnell und klar bekommt man Musik sonst nicht zu hören. Obendrein sind diese Kabel, die es in jeder gewünschten Länge (auch mit XLR-Verbindern) gibt, in Anbetracht des Gebotenen äußerst günstig im Preis!

Nochmal zu den Bullet Plugs: Es gibt für den verwöhnten Audiophilen den„Silver Bullet Plug“ dessen Metallteile aus 4N-Silber gefertigt sind und mit „Caig Preservit 5PL“ beschichtet werden. Die Beschichtung verhindert Oxydation und verbessert die Leitfähigkeit. Erste Presseberichte belegen, dass damit eine nochmalige Verbesserung in Bezug auf den „Bullet Plug“ erreicht wird. Dringend zu empfehlen sind diese Stecker für Silberkabel und versilberte Kabel, deren wahres Potential damit erst hörbar wird. Ebenso profitieren viele High End-Kabel von diesem Stecker. Verschiedene Kabelhersteller bieten ihre Kabel schon nur mehr mit „Silver Bullet Plugs“ an.

Brandneu aus der Ideenschmiede von Keith Eichmann ist der „Bayonet Plug“, mit dem nun endlich ein dem „Bullet Plug“ ebenbürtiger Stecker für Lautsprecherkabel erhältlich ist. Ziel dieser Entwicklung war es, die mechanische Verbindung zwischen Stecker und Buchse von der Signalübertragung zu trennen. Das wird durch eine clevere Konstruktion gelöst, die einen ovalen Kunststoffstift für die Kraftübertragung hat, der nur zur Hälfte von Metall umfasst wird. Natürlich verwendet Eichmann auch dafür Tellurium-Kupfer, das sich schon im „Bullet Plug“ bewährt. Zur Aufnahme des Lautsprecherkabels dient eine große Hülse, die Löten oder Crimpen zulässt. Die Kunststoffhülse ist für die Zugentlastung zuständig und wird mittels eines Bajonettverschlusses mit dem Stecker verbunden. Der klangliche Zugewinn ist erstaunlich und dank des erschwinglichen Preises für jedermann zu realisieren.

Die Lautsprecherkabel beruhen auf den gleichen Erkenntnissen wie die NF-Kabel, die oben schon beschrieben wurden. Mit den gänzlich neuartigen Lautsprechersteckern „Bayonet Plug“ ist zu sehr fairen Preisen eine exzellente Wiedergabe möglich, die sich niemand entgehen lassen sollte.

 

Abgerundet wird das Kabelprogramm von Eichmann Technologies durch eine, wie könnte es anders sein, innovative Netzleitung mit Steckdosenleiste namens „eXpress AC Cable“. die Resonanzen kontrolliert. Ein runder und sauberer Klang ist der Vorteil dieser Lösung, die je nach Umgebung mehr oder weniger deutlich, aber immer hörbar, wirkt.

Man gönnt sich ja sonst nichts, also kann man sich ja mal eine First Class-Verkabelung seiner Anlage gönnen!

Presseberichte

Screen Shot 2018-03-30 at 13.11.50

„… ich halte es nun mal für meine Journalistenpflicht, unsere Leser über diese bezahlbare, leicht realisierbare und deutliche Klangverbesserung zu informieren.“ H. Rohrwild in HiFi & Records 1/2002

„Ausgerüstet mit der Bullet Plug Verbindung war der Effekt, als ob man den Fuß von der
Kehle der Sängerin genommen hätte.“ HiFi + (England)

„Der Bullet Plug setzte einen neuen Standard für konventionelle Cinchstecker. Und das zu einem bescheidenen Preis.“ Mets Meyer in HiFi & Music 1/2002

„STEREO hat die dunkeltransparent schimmernde grüne NF-Strippe eXpress Four und die blaue eXpress Six ausprobiert und ist begeistert.” 
„Es ergibt sich ein stimmiger, sehr musikalisch-spielfreudiger Eindruck mit ausgeprägten dynamischen Qualitäten sowie einer Präzision »auf den Punkt«” „Für den geforderten Kurs müssen die Eichmann-Kabel jedenfalls preiswert genannt werden.“
 STEREO, 10/2002

„Der Aufbau lässt hinsichtlich der Relation der Länge vor und hinter dem Kasten die Vermutung zu, dass man in Australien mit Wellen-/Harmonielehre und dem goldenen Schnitt arbeitete.” „Was sich zunächst nach »Vodoo« anhört, zeitigt insbesonder an einem Quellgerät wie einem CD-Player ganz verblüffende, ausschließlich positive Effekte.
Die Musik klingt tatsächlich selbstverständlicher, flüssiger und zudem lebendiger.” 
STEREO, 7/2002